Bernhard Schwab Bernhard Schwab
Christian Engelhardt Christian Engelhardt
Dietmar Petermann Dietmar Petermann
Heike Kopf-Rohner Heike Kopf-Rohner
Helmut Vorschütz Helmut Vorschütz
Hiltrud Lennert Hiltrud Lennert
Johanna Weber Johanna Weber
Judith Portugall Judith Portugall
Lothar Schwarz Lothar Schwarz
Martin Fraune Martin Fraune
Matthias Jakob Matthias Jakob
Monika Hauck Monika Hauck
Norbert Golzer Norbert Golzer
Rainer Burelbach Rainer Burelbach
Ruth Kutzmann Ruth Kutzmann
Susanne Benyr Susanne Benyr
Thomas Markowic Thomas Markowic
Philipp-Otto Vock Philipp-Otto Vock

Ein einzigartiges Angebot - Die Gründung des Förderkreises musizierender Jugend Heppenheim e.V. vor 40 Jahren war keine Selbstverständlichkeit. Ruth Kutzmann und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter haben 1982 Weitsicht und ein hohes Maß an sozialer Verantwortung gezeigt.

Es war ihnen klar, dass das Erlernen musikalischer Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen auch physische Geschicklichkeit und Feinmotorik, Interesse, Lust und Spaß am Lernen und Spielen fördert. Im gemeinschaftlichen Spiel fördert es zudem emotionale und soziale Kompetenzen, wie Teamfähigkeit, Kompromissbereitschaft, Toleranz, Rücksichtnahme und vieles mehr.

Doch nicht allen Eltern war und ist es möglich, ihre Kinder ein Musikinstrument erlernen zu lassen.

Da war die Idee Kinder und Jugendliche in der musikalischen Ausbildung zu unterstützen eine Neue und bundesweit ziemlich Einzigartige. Denn der Förderkreis ist dabei (bis heute) an keine Organisation oder Institution gebunden.

Und einzigartig ist das Angebot des Vereins immer noch.

Bernhard Schwab / Vorsitzender

„Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“ – mit diesem Zitat von Friedrich Nietzsche ist eigentlich alles gesagt. Für viele Menschen hat die Musik einen hohen Stellenwert – die einen hören gerne zu, die anderen musizieren mit Leidenschaft selbst. Ob Kinder und Jugendliche ihr musikalisches Talent entdecken und ein Instrument erlernen können, sollte keine Frage der sozialen Herkunft und der finanziellen Situation sein. Dafür setzt sich der Förderkreis musizierender Jugend Heppenheim e.V. seit 40 Jahren unabhängig von Institutionen ein, und auch mir persönlich ist es ein wichtiges Anliegen, dass Kinder die Möglichkeit erhalten, ein Musikinstrument zu erlernen. Es ist wissenschaftlich belegt, dass Musikunterricht viele positive Auswirkungen mit sich bringt: Das Erlernen und Spielen eines Instruments fördert neben der Freude an der Musik die geistige und motorische Entwicklung und weckt das kreative Potential. Mein Dank gilt daher dem Förderkreis für das langjährige Engagement durch den Instrumentenverleih und die finanzielle Förderung der Musikausbildung von Kindern.

Ich gratuliere herzlich zu diesem Jubiläum.

Christian Engelhardt
 / Landrat

Zum 40 – jährigen Jubiläum des „Förderkreis musizierender Jugend Heppenheim“

gratulieren der Vorstand und die Mitgliedsvereine der Kulturgemeinschaft Heppenheim e.V. auf das allerherzlichste.

Wenn auch aufgrund der Corona – Pandemie große Feiern nicht angesagt sind, liegt uns sehr daran, die so wichtige Aufgabe des Vereins mit diesem Grußwort zu würdigen.

Es ist wissenschaftlich belegt, dass eine musikalische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen für deren Persönlichkeitseinwicklung und zur Stärkung des Sozialverhaltens von besonderer Bedeutung ist. Leider haben nicht alle Kinder die finanziellen Möglichkeiten dafür.

Es verdient unsere große Anerkennung, dass der Verein nach der Gründung im Jahre 1982 durch Ruth Kutzmann inzwischen zu einer bedeutenden Säule der musikalischen Ausbildung in unserer Stadt geworden ist.Neben der Bereitstellung von über 100 Musikinstrumenten und der finanziellen Beteiligung an den Ausbildungskosten steht der Verein auch beratend bei der Instrumentenauswahl zu Verfügung.

Der Vereinsvorstand stellt den Förderkreisimmer wieder auf die jeweiligen gesellschaftlichen Entwicklungen ein,wie mit der jüngsten Satzungsänderung und einer ansprechenden Homepage. Die Weichen für eine gute Weiterentwicklung sind also gestellt.

Wir wünschen dem Förderkreis weiterhin viel Erfolg und danken den ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit.

Kulturgemeinschaft Heppenheim e.V.

Dietmar Petermann, 1. Vorsitzender / Simone Onimus. 2. Vorsitzende

Dietmar Petermann, 1. Vorsitzender / Kulturgemeinschaft Heppenheim e.V.

Es ist nie zu spät…. und so habe ich meinen Traum Klavier zu spielen bis heute nicht aufgegeben, aber hätte es in unserm Wohnort in den 70er Jahren einen Verein gegeben, der die musikalische Förderung von Kindern ermöglicht, deren Eltern eine Ausbildung in diesem Bereich nicht finanzieren können, wären sicher nicht nur meine Eltern, sondern auch ich froh und dankbar gewesen.

Als mein Mann und ich vor Jahren nach Heppenheim gezogen sind und gehört haben, dass Ruth Kutzmann hier in Heppenheim einen solchen Verein gegründet hat, fanden wir die Idee so großartig, dass wir uns sofort entschlossen haben, dies zu unterstützen. Insbesondere durch meine Arbeit im Vorstand kann ich sagen, dass in den letzten 40 Jahren viele (nicht nur) musikalische Kompetenzen und Talente gefördert wurden, die junge Menschen auf ihrem persönlichen Lebensweg in vielerlei Hinsicht bereichern.

Ich gratuliere dem Verein herzlich zu 40 Jahren erfolgreicher Arbeit und hoffe, dass noch viele Menschen dem Verein beitreten, um in der musikalischen Förderung unserer Jugend einen so wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten.

Heike Kopf-Rohner / Kassenwartin

Musizieren erzeugt soziale Kompetenz, Reflektionsfähigkeit, fördert die Intelligenz und Konzentration! Das wirkt sich auf den Menschen als Ganzes aus.

Spätestens seit der deutschen Studie von Professor Hans-Günther Bastian wissen wir, wie wichtig Musizieren ist.

Jedes Kind soll (muss) daher die Chance erhalten, ein Instrument zu erlernen!

Herzlich gratuliere ich dem Förderkreis mit seinem Vorstand zum 40jährigen Jubiläum. Dieser Verein ist mit seiner Zielsetzung einzigartig und hat sich früh mit musikalischer Förderung und der damit verbundenen Mit-Finanzierung durch die Eltern beschäftigt.

In meiner Zeit als Musikschulleiter ab 1990 hatte ich die Gelegenheit, intensiv mit der Gründerin und heutigen Ehrenvorsitzenden Ruth Kutzmann zusammen zu arbeiten. So haben wir manchem Kind die Möglichkeit geben können, trotz finanzieller Engpässe der Familien sein Lieblingsinstrument weiter zu erlernen.

Bei der jährlichen Jahreshauptversammlung waren immer Referenten aus Bildungsbereichen oder Politik mit interessanten fachspezifischen Themen anwesend, denn Musikpädagogik entwickelt sich ständig weiter. Hier konnte die Musikschule auch einige Male über neue Projekte referieren. Bitte machen Sie weiter so!

Helmut Vorschütz

Musikdirektor FDC

Helmut Vorschütz / Musikdirektor FDC

Herzlichen Glückwunsch zum 40-jährigen Jubiläum des Förderkreises musizierender Jugend!

Als ich damals die Idee von Ruth Kutzmann hörte, war ich einerseits beeindruckt und andererseits machte ich mir Gedanken, wie soll das funktionieren? Wird es angenommen? Und es wurde angenommen unter anderem auch von mir in Form einer Instrumentenleihgabe. Recht bald war ich Mitglied im Verein und später auch mehrere Jahre Mitarbeiterin im Vorstand.

Hierbei konnte ich erfahren, wie wertvoll und wichtig sich die Arbeit des Vereins erwies. Im Lauf der Jahre haben viele, viele Instrumente mehrmals die Nutzer*innen gewechselt. Manch musikalische Laufbahn wurde erfolgreich gefördert und ich bin stolz darauf noch immer Förderin dieser genialen Idee zu sein.

Ich wünsche dem Vorstand dieses Erfolgsmodells weiterhin ein gutes Händchen und viele Unterstützer*innen!

Hiltrud Lennert / Mitglied

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum." F.W. Nietzsche

Auch wir haben uns nicht geirrt, als vor 40 Jahren der Förderkreis musizierender Jugend Heppenheim e.V. gegründet wurde. Vielen Kindern und Jugendlichen war und ist es dadurch möglich, ihr Leben durch Musik zu bereichern.

Alles Gute zu diesem Jubiläum!

Johanna Weber / Schriftführerin

Seit vielen Jahren bin ich Mitglied im Förderkreis musizierender Jugend. Die finanzielle Förderung der musikalischen Ausbildung für Kinder und Jugendliche sowie das kostengünstige Verleihen von Instrumenten sehe ich als eine große und gesellschaftliche Aufgabe, die Musikschulen nicht leisten können. So werden jungen Menschen die Wege zur musikalischen Bildung und Ausbildung ermöglicht bzw. überhaupt erst möglich gemacht.
Daher unterstütze ich die Arbeit des Förderkreises seit 2017 sehr gerne als 2. Vorsitzende und hier insbesondere bei der Ausleihe und Wartung des Instrumentenparks.
Als Musikschulleiterin an der Städtischen Musikschule Groß-Gerau sowie als Mitglied im Vorstand des Verbandes deutscher Musikschulen, Landesverband Hessen erlebe ich täglich, dass dieser Verein eine großartige und wichtige Chance für junge Musikerinnen und Musiker spielt und auch, dass es sehr schmerzlich ist, wenn eineMusikschule nicht über dieses Förderungsmöglichkeiten verfügt.
Vielen Dank an alle Unterstützer, die unsere wertvolle Arbeit unterstützen

Judith Portugall - 2. Vorsitzende + Musikschulleiterin sowie Mitglied im Vorstand des Verbandes deutscher Musikschulen

„Musik wird störend oft empfunden, dieweil sie mit Geräusch verbunden… „

Niemand hat dies besser auf den Punkt gebracht als Wilhelm Busch. Was in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts galt, gilt leider heute immer noch. Immer wieder kommt es zu Streitigkeiten, wenn ein Musizierender aus Sicht seiner Nachbarn „störende Geräusche“ verursacht. Mitunter können solche Nachbarn dem Notenjünger die Lust an der Musik vergällen.

Zum Glück aber gibt es Menschen, die sich von solchen Ärgernissen nicht aus dem Konzept bringen lassen. Ruth Kutzmann ist eine davon. Sie hat vor nunmehr 40 Jahren den „Förderkreis musizierender Jugend“ aus der Taufe gehoben und ihn über 35 Jahre als Vorsitzende begleitet. Mit der ihr eigenen Ausdauer hat sie sich für die Belange der musizierenden Jugend eingesetzt und trug, wie ihr Nachfolger Bernhard Schwab auch, stets dafür Sorge, dass Mitglieder ebenso wie Nichtmitglieder die von dem Förderkreis erworbenen Instrumente, teils gegen eine geringe Gebühr, ausleihen und ihrem Hobby frönen können. Dass steter Tropfen den Stein höhlt und sich Beharrlichkeit lohnt, ist bekannt. So nennt der Förderkreis eine Vielzahl von Celli, Geigen, Querflöten und weiteren Instrumenten sein Eigen und ermöglicht es somit vielen Musikbegeisterten, sich auch dann der Musik zu widmen, wenn der eigene Geldbeutel den Erwerb der oft sehr teuren Instrumente nicht zulässt. Nicht genug damit: der Förderkreis beteiligt sich im Bedarfsfall auch an den Kosten der Musikausbildung.

Viele Schüler und Schülerinnen des Konservatoriums Bergstraße e.V. haben mittlerweile diese Förderung erhalten; hierfür ist das Konservatorium Bergstraße e.V. dem Förderkreis stets dankbar gewesen. Es wünscht dem Jubilar auch weiterhin viel Erfolg in seinem Bemühen, musikbegeisterte Kinder und Jugendliche bei dem Erlernen eines Instruments zu unterstützen und so dazu beizutragen, dass ein wichtiges Kulturgut erhalten bleibt.

Lothar Schwarz 1. Vorsitzender / Konservatorium Bergstraße e.V.

Schon als Kind mit Musik aktiv in Berührung zu kommen ist ein nachweislich unschätzbarer Beitrag zur positiven Entwicklung eines Menschen. Nicht nur Intellekt und Motorik, sondern gerade Schlüsselkompetenzen wie Ausdauer, Selbstvertrauen und Teamfähigkeit werden nachhaltig in einem Klima von Freude und Gemeinschaftserlebnis gefördert. Musikalische Bildung hilft, die Zukunftschancen junger Menschen nachhaltig zu verbessern.
Dass alle Kinder, auch diejenigen aus Familien mit schmalem Geldbeutel, diese Erfahrung machen können, leistet der Förderkreis musizierender Jugend Heppenheim seit 40 Jahren unbürokratisch einen unschätzbaren Beitrag.

Zum Jubiläum wünsche ich, dass noch viele Kinder und Jugendliche in den Genuss kommen, die Förderung in Anspruch zu nehmen als Basis für eine gute Persönlichkeitsentwicklung.

Herzlichen Glückwunsch den Aktiven im Förderkreis,

Martin Fraune / Forum Kultur Heppenheim e.V.
 / Sparte Kammerkonzerte

1982 gewann Nicole mit „Ein bißchen Frieden“ den Eurovision Songcontest.

1982: Musik mit deutschen Texten ist zum ersten Mal cool, dank der „Neuen deutschen Welle“.

Aber auch das ist 1982:Der „Förderverein musizierender Jugend Heppenheim e.V.“ wird gegründet. Kindern und Jugendlichen aus Haushalten mit schmaleren Geldbeuteln sollte eine musikalische Ausbildung an einem der Heppenheimer Musikinstitute Konservatorium und Musikschule ermöglicht werden. Dies geschah zunächst durch das kostenlose Ausleihen des benötigten Instrumentes, später auch durch Unterstützung bei den Unterrichtsgebühren. Natürlich mit einem geringen bürokratischen Aufwand für die Schülereltern, um die Zugangsschwelle niedrig zu halten.

Professor Hans Günther Bastian (1944-2011) veröffentlichte im Jahr 2001 ein Buch mit dem Titel „Kinder optimal fördern - mit Musik

Intelligenz, Sozialverhalten und gute Schulleistungen durch Musikerziehung!“ Darin wies er wissenschaftlich nach, welches Potential in Musik und Musikerziehung steckt:Musizierende Kinder und Jugendliche verbessern ihr Sozialverhalten, erhöhen ihren IQ-Wert, erbringen gute schulische Leistungen, kompensieren Konzentrationsschwächen usw.

Man wünscht sich eigentlich in jedem Ort einen „Förderkreis für musizierende Jugend“…

Allen Personen, die seit 1982 ehrenamtlich die Geschicke des Vereins leiteten und aktuell leiten möchte ich an dieser Stelle für ihre kontinuierliche, wertvolle Arbeit herzlich danken!

Matthias Jakob / Fachleiter Musik an der Martin-Buber-Schule Heppenheim

Es hat mich immer wieder mit Freude und Dankbarkeit erfüllt, daß wir mit unserem Förderkreis so viel Gutes tun konnten.

Monika Hauck / Beirätin + Gründungsmitglied

40 Jahre Förderkreis musizierender Jugend Heppenheim e. V. das ist ein besonderes Ereignis und ein stolzes Jubiläum, denn: Die musikalische Früherziehung fördert nicht nur das musikalische Talent - das in jedem Menschen schlummert - sondern in besonderer Weise die Motorik durch das Lesen von Noten und die Umsetzung in Töne. Das Gehör wird sensibilisiert, gefördert werden die Gehirntätigkeit und die Kreativität, was in der gesamten Entwicklungsphase eines Kindes und Jugendlichen deutliche Vorteile bringt.

Doch nicht allen Eltern ist es möglich, meist aus finanziellen Gründen, ihre Kinder ein Musikinstrument erlernen zu lassen. Hier hilft der Förderkreis musizierender Jugend mit über 100 Leih-Instrumenten und durch das großherzige Engagement der Mitglieder und Sponsoren mit finanziellen Fördermitteln.

Ein herzliches Dankeschön deshalb an Ruth Kutzmann, die vor 40 Jahren diesen Verein gründete aber auch an den aktuellen Vorstand mit Bernhard Schwab an der Spitze, der den Verein mit Herzblut und der Unterstützung von Vorstand und Mitgliedern weiterentwickelt.

Herzliche Glückwünsche und viel Erfolg weiterhin!

Norbert Golzer / Mitglied

Der Verein Förderkreis musizierende Jugend Heppenheim e.V. kann in diesem Jahr auf sein 40-jähriges Bestehen zurückblicken.

Zu diesem stolzen Jubiläum gratuliere ich dem Vorstand und allen Mitgliedern auch im Namen des Magistrats der Kreisstadt Heppenheim sehr herzlich.

Seit 40 Jahren beteiligen sich die vielen Ehrenamtlichen daran, die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder nachhaltig und positiv durch die Musikausbildung am Instrument zu lenken und durch gemeinsames Musizieren ihr Sozialverhalten zu fördern.

Diese Erfahrung zu machen, darauf hat jedes Kind ein Anrecht. Allen sollte es ermöglicht werden, ihr musisches Talent zu entfalten. Und alle Talentierten brauchen die Chance, dass ihre Begabung entdeckt und gefördert wird.

„Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu machen“. (Aristoteles)

Freude macht sie den Musizierenden selbst sowie den Zuhörenden. Doch Freude bereiten auch alle, die dazu beitragen, dass Musik diese schöne Wirkung erzielen kann, also alle, die Musik und Musikunterricht fördern.

Mein Dank gilt daher allen Beteiligten für das herausragende ehrenamtliche Engagement dieses traditionsreichen Vereins.

Ich wünsche dem Verein weiterhin erfolgreiches Wirken.

Rainer Burelbach, Bürgermeister

Die Begegnung mit einer Familie, deren Kinder musikalisch, aber finanziell ohne Möglichkeit zur Ausbildung am Instrument waren, bewegte mich zur Gründung unseres Vereins.

Aber wie? In dieser Zeit war ich politisch engagiert und konnte Kontakte aufnehmen.

Zum ersten Treffen 1980 waren ca. 20 Interessierte gekommen. Am 3. März 1982 gründete ich den Förderkreis musizierender Jugend Heppenheim e.V., der es sich zur Aufgabe machte, musikalische aber finanziell bedürftige Kinder eine Ausbildung am Musikinstrument zu ermöglichen.

Den größten Teil der Kosten sollte der Mitgliedsbeitrag finanzieren, der zunächst 5.- DM betrug.

Innerhalb kurzer Zeit wuchs der Verein, so dass wir auch Instrumente anschaffen konnten, die kostenfrei verliehen wurden.

Der Verein wurde vom Finanzamt für gemeinnützig erklärt, so dass für Spendenquittungenausgestellt werden konnten.

Durch den Wechsel der DM in Euro änderte sich der Betrag in 3.- € monatlich.

Der Förderkreis konnte im Durchschnitt 12 Kinder gleichzeitig fördern.

Ich gab den Vorsitz des Förderkreises im März 2017 in jüngere und erfahrene Hände an Bernhard Schwab weiter.

Die stellvertretende Vorsitzende und Mitbegründerin Monika Hauck, gab ihr Amt weiter an Judith Portugall, die als neue 2. Vorsitzende die Verwaltung der Instrumente übernahm, die bis zu diesem Zeitpunkt in meinen Händen lag..

Ich danke dem neuen Vorstand, der den Förderkreis auch in schwierigen Zeiten leitet und die musikalische Förderung von Kindern und Jugendlichen als den zentralen Beweggrund des Vereins weiter fördert.

Ruth Kutzmann / Ehrenvorsitzende + Gründungsmitglied

Sehr geehrte Vorstandsmitglieder, verehrte Freunde und Förderer!

Zum 40- jährigen Jubiläum des Vereins „Förderkreis musizierender Jugend Heppenheim e.V.“ möchte ich Ihnen meine herzlichen Glückwünsche, meinen Dank und meine Anerkennung im Namen der Stadtverordnetenversammlung Heppenheim aussprechen.

Musik wird seit undenklichen Zeiten gemacht. Sie fördert soziales und kulturelles Verständnis und stärkt den Zusammenhalt bereits im Kindesalter. Für jedes Kind die Möglichkeit zu schaffen, ein Instrument zu lernen, das ist das Selbstbild des „Förderkreis musizierender Jugend in Heppenheim“.

Seit nunmehr 4 Jahrzehnten unterstützt, fördert und begeistert der Verein musikbegabte Kinder in Heppenheim und ermöglicht ihnen das Erlernen eines Instruments. Für diesen unschätzbaren Beitrag an bürgerschaftlichem Engagement in den letzten 40 Jahren bedanke ich mich bei all den Menschen, die den Förderkreis in Heppenheim tatkräftig finanziell unterstützt und weiterentwickelt haben.

Für die Zukunft wünsche ich dem Verein alles Gute und weiterhin viele erfolgreiche Jahre.

Ihre Susanne Benyr

Susanne Benyr, Stadtverordnetenvorsteherin

Musik gehört zum Leben.

Musik zu hören und selbst zu machen ist immer verbunden mit Emotionen und Freude am Tun. Musikunterricht bringt Erfolgserlebnisse und im Idealfall, das Erleben von Gemeinschaft. Das Erlernen eines Instrumentes soll für alle möglich sein. Auch wenn sich nicht jeder ein eigenes Instrument oder die Kosten für Musikunterricht leisten kann.
Der Förderkreis bietet finanzielle Unterstützung für den Musikunterricht oder auch eine kostengünstige Ausleihe von Instrumenten an. Die Musikschule Heppenheim ist dankbar für die seit vielen Jahren andauernde positive Zusammenarbeit und über die Unterstützung des Förderkreises musizierender Jugend Heppenheim e.V. für ihre Schüler.

Für Familien aber auch für Einzelpersonen ist der Förderverein eine wertvolle Anlaufstelle, dessen kontinuierliche Arbeit in der Vergangenheit und in der Zukunft wichtig ist und wir hoffen, dass sich für die Vereinsarbeit auch weiterhin engagierte „Mitmacher“ finden.

Thomas Markowic – Bereichsleiter Kultur Stadt Heppenheim

Thomas Markowic – Bereichsleiter Kultur Stadt Heppenheim

40 Jahre Förderkreis Musizierende Jugend, ein ganz besonderes Jubiläum, deren Erreichen die Initiatorin Ruth Kutzmann mit ihren Mitgründern wohl kaum erwartet hätten. Eine Fülle von Aktivitäten und Initiativen, gepaart mit vielen Gesprächen, haben dazu geführt, dass der Verein immer wieder Persönlichkeiten gewinnen konnte, die sich für die Belange des Förderkreises engagierten.

Beethovens Aussage, Musik sei eine höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie, lässt den Schluss zu, dass die Musik von allen Künsten den tiefsten Einfluss auf Gemüt und der Persönlichkeitsbildung eines Menschen haben.

Gerade in unserer heutigen Zeit hat der Förderkreis seine Daseinsberechtigung und sollte auch weiterhin die notwendige Unterstützung erfahren.

Ruth Kutzmann und die langjährige Rechnerin, Frau Liane Crisand, haben mich bereits vor vielen Jahren von dem Stellenwert des Vereins überzeugt und für eine Mitgliedschaft begeistern können.

Mein Dank gilt allen ehemaligen und jetzigen Vorstandsmitgliedern, die sich für die Zielsetzungen des Vereins einsetzen, verbunden mit großem Respekt. Zum 40. Geburtstag meine herzlichsten Glückwünsche und für die kommenden Jahre alles nur erdenklich Gute.

Philipp-Otto Vock / Ehrenstadtverordnetenvorsteher